Wasserzeichen

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


Wie entsteht ein Wasserzeichen?

Halten Sie eine Banknote gegen das Licht und Sie werden das Portrait einer bedeutenden Persönlichkeit erkennen können. Wie ein Wasserzeichen entsteht und was Draht damit zu tun hat, kann in Fred Siegenthalers Buch Das Werk - The Works nachgelesen werden. Sechs Beispiele von Wasserzeichen sind in den Abbildungen dargestellt, zwei Draht- und ein Schattenwasserzeichen, die sein Signum, sein Portrait und sein Künstlerwasserzeichen repräsentieren. Ferner findet sich ein Drahtwasserzeichen für Meret Oppenheim und zwei für Horst Antes.

Die Signatur berühmter Künstler als Wasserzeichen in handgeschöpftem Papier darzustellen und dem jeweiligen Künstler "sein Papier" zukommen zu lassen, war für Siegenthaler der Ausgangspunkt, um mit Berühmtheiten wie Joan Miró, Jasper Johns, Horst Antes, Meret Oppenheim, Hans Erni u.a. in Kontakt zu treten. Oftmals kam es infolgedessen zu einer interessanten, produktiven künstlerischen Zusammenarbeit, z.B. im Agamemnon-Projekt mit Horst Antes oder der Wolken-Serie mit Meret Oppenheim. Als er in den späten 1960ern seine ersten Wasserzeichen fertigte, galt die Wasserzeichenkunst noch als ein Novum - ihren Ursprung hatte sie jedoch im 13. Jahrhundert, als die Papiermacher die Herkunft eines Papiers aus einer bestimmten Mühle mit ihrem Zeichen markierten.